JVA Chemnitz

Hast du Angehörige in der JVA Chemnitz? – Mach mit bei der Knast.Net-Gruppe »JVA Chemnitz«!

JVA Chemnitz

Anschrift

Reichenhainer Str. 236
09125 Chemnitz

Kontakt

+49 (371) 529 5-0
+49 (371) 529 5-280

25 Bewertungen: 2.2 von 5.0

Legende: Angehörige  , Bedienstete  , Gefangene 

denise Gefangene 31.Okt.2015
War selber dort Als erstes kommt man auf eine zugangstation. Dort ist fast den ganzen tag einschluss... Nach ein paar Tage kommt man dann auf eine normale station. Und wenn man sich benimmt und sich gut führt kommt man auf die Lockerung ( da ist nur nachts einschluss ) und dann kann man sich bewähren ob man für den offenen vollzug geeignet ist. Mit dem Besuch ist echt mies... Nur 4 Stunden im monat. Man darf nur einmal die Woche einkaufen und es ist extrem überteuert. Man muss echt für alles einen Antrag stellen.... Das ist nervig. Aber die Bediensteten sind alle freundlich und nett.... Wie man in den Wald reinruft so schallt es eben wieder heraus. ... 
niewieder Gefangene 17.März2014
Ich habe keinen Vergleich zu anderen JVAs, aber ich fand einiges echt mies. Das Essen ist miserabel, weil besteht aus nur 4 Bestandteilen. Zu wenig Obst und Gemüse, fast nur Schwein. Die Kartoffeln sind für Schweinemast oder Bundeswehr gedacht. Der Ton der Beamten ist abhängig von der Tagesform. Da sie leider unzufrieden scheinen mit ihrem Job, also eher rau. Als Insasse ist man völlig ausgeliefert. Die Beamten mobben sich untereinander. Das wird nun wohl noch schlimmer, da die Männer ganz verschwinden werden. Als Insasse muß man Beziehungen zu verschiedenen Beamten haben, um irgendwelche Vergünstigungen wie Arbeit, Sozialfernseher etc. zu bekommen. Informationsfluß tendiert gegen Null, insbesondere auf der Zugangsstation. Das würde ich schon Isolation nennen. Auskunft seitens der Beamten-Nope! Leider haben Knastis keine Lobby, aber es sind Menschen, die nach StVG von Beginn an auf das Leben nach der JVA vorbereitet werden sollen. Das ist eindeutig NICHT der Fall. 
Anonym Gefangene 17.Feb.2011
Nach dem Umbau von Haus 1 für die Frauen, war die Unterbringung für eine Haftanstalt fast optimal. Die Freizeitangebote lassen leider zu wünschen übrig. Die Besucherregelung hat sich noch nicht wieder geändert. Das Arbeitsangebot ist durch die Zusammenlegungen mit den JVA´s aus Sachsen-Anhalt sehr beschränkt. Also alles in allem...ausbaufähig. 
Ramona Gefangene 30.März2009
Also ich war selber letztes Jahr in der JVA in Chemnitz und ich muß sagen das ich während meiner Haftzeit keine Probleme mit den Bediensteten sowie mit den Mitgefangenen hatte. Wenn man sich an die Regeln hält, dann hat man auch keine Probleme. Ein Leben im Knast ist nicht einfach man muß eben das beste daraus machen.Das beste ist eben: Wenn man sich von jedem Ärger fern hält, den Anweisungen von den Bediensteten nach kommt,oder kurz gesagt,sich an die Anstaltsregeln hält. Freizeitangebote gab es viele und über das Essen konnte ich mich auch nicht beschweren. 
mausi Gefangene 06.März2009
also ich war von ende november bis anfang dezember(2 wochen)in haus 4. und so schlimm ist es da nicht wie es manche sagen, wenn die türen offen währen und die gitter vor den fenstern weck gewesen währen währe es wie urlaub gewesen,jedoch trotzdem kein gutes gefühl da trinne zu sein obwohl die "schlusen" recht freundlich waren.ich habe kein wiederholungs bedarf. 
Steffi1990 Gefangene 01.Okt.2008
der ist voll scheisse ich war da auch schon drin also von daher nur ein punkt. ich war eine gefangene 
sanne Gefangene 21.Feb.2008
Hallo, war selbst von Dez.05 bis März 07 in Chemnitz... Muss sagen,das ich es dort echt nicht so schlimm elebt hab,wie man hier erzählt... Man hat immer eine Möglichkeit gehabt seinen Alltag rum zu bringen.. Die"Schlusen"sind grössten Tei's alle freundlich.Das Essen war zwar nicht so der Bringer;aber ist nun mal das "Hotel Gitterblick "und kein Hilton..grins.. Hab,was für Aussenstehende vieleicht komisch klingt,viel Spass in der baller Burg gehabt und supi Mädels kennen gelernt.. man sollte keine Vorurteile haben,denn es kann ganz schnell jedem mal so gehen.. also dann Gruss eure Sanne 
Xalina Angehörige 18.Feb.2008
Super Anstallt,kein warten vor dem besuch(max.5min).Besuch muss nun aber angemeldet sein und vom gefangenen beantragt.bockwurst gibts immernoch,nur das personal ist manchmal ziemlich lässtig,da sie sich doch eher auf die kuschelnden päärchen statt auf die krassen stress maker konzentrieren!doch alles in allem ok. 
Katrin Gefangene 20.Jan.2008
Ich war zwar nur kurze Zeit (5 Wochen) im geschlossenen Vollzug der JVA Chemnitz/Frauen Haus 3, aber ich kann auch nur bestätigen, was hier schon mal genannt wurde: Der Ton macht die Musik. Benimmst du dich ordentlich, kommt das auch von 99% der Bediensteten so zurück. Ich fand es natürlich alles relativ hart dort, zumal ich eigentlich immer ein braver Bürger war. Es ist alles ziemlich streng geregelt gewesen, bevor man das erste mal telefonieren kann, vergeht i.d.R. 1 Woche (so man überhaupt Geld hat) und der erste Besuch war aufgrund der blöden Einteilung erst nach 3 Wochen möglich! Das ist schon hart. Im offenen Vollzug bin ich nun seit 16 Monaten und dort kann man leben. Mit der Zeit wird man auch gegen dumme Ignoranten immun und lernt die Ruhe und Streßfreiheit zu schätzen 😉 Was das Essen betrifft, habe ich schon weitaus schlimmeres gehört und gelesen. 
Sam Bedienstete 08.Jan.2008
OK, Bediensteter bin ich nicht wirklich, sondern JGH und "kenne" nur den Jugendvollzug. Oft bei Besuchen auch die unfreundl. Behandlung zu spüren bekommen, die hier schon beschrieben wurde - für mich als "Externer" dann aber leicht, mal aus dienstl. Richtung "die Stühle gerade zu rücken". Seit gut einem 3/4 Jahr scheint aber etwas Bewegung in den Vollzug gekommen zu sein - zumindest klappt der Info-Austausch nun problemlosen, wenn es von den jungen Frauen gewollt und von "außen" eingefordert wird. Stimmung unter den Gefangenen scheint mir teilweise übler zu sein, als bei den Männern. 
Saskia Gefangene 13.Okt.2007
i muss ma sagen i wahr vor ein jahr auch in chemnitz und hab da viel mitbekommen,und viele die was ins negative gesagt habrn stimmte meistens nicht.Und streit gibt es ma überall,oder nicht?I muss ja auch jetzt wieder rein für 14 monate und hoffe das alles in normalen läuft und i hab meine ruhe.Muss auch noch sagen das die schlusen wirklich schlimm sind und die machen auch was sie wollen mit dem Gefangnen.Also bis bald 
Anonym Angehörige 19.Sep.2007
die jvd´s in der Frauenanstalt wissen wahrscheinlich nicht was JUGENDARREST bedeutet, somit werden Jugendliche mit Jugendarrest in zellen gesteckt, wo 4 "Schwer"verbrecher sind, die auch noch die neue mitinsassin quällen. und diese noch nicht einmal verarztet wurde. sehr unfreundliche sozialbetreuer, die auch nicht die wahrheit den angehörigen sagen. da drin muss was geändert werden!!!!!!! 
Sunshine Angehörige 11.Feb.2007
Ich war schon 2 mal zu Besuch in der JVA Chemnitz Reichenhain. Und fande die Bediensteten nett und freundlich uns gegenüber. Ja, das die Post gelesen wird, ist normal, man kann ja sonst was schreiben oder etwas über die Post schmuggeln, finde ich ok. Wer "drinne" sitzt ist selber Schuld und sollte auch dafür grade stehen. Dass das essen nun nicht wie in einem Hotel ist, ist verständlich, es heißt ja auch Knast und nicht Hotel. Habe die einzelnen Zellen noch nicht gesehen und kann darüber kein Urteil bilden, aber wenn der Knasti einen Fernseher hat, denke ich, ist es schon auszuhalten. 
Fred Angehörige 12.Okt.2006
Es dauert zumindest in Haus III (Frauen) im Vergleich zu anderen JVA's ewig bis man genehmigt wird, und der Besuch kann nur von der Gefangenen vereinbart werden. Besucherscheine gibt es seit März 2006 nicht mehr und der Besuch muß 14 Tage im Voraus beantragt werden. Relativ strenge Kontrollen, Außensprecher nur vom Hof her möglich. Auf der Seite der Gärtnerei wird eisern aufgepasst. Bedienstete sind zumeist recht freundlich (zu den Besuchern), so sie nicht erkennbar über 50 Jahre alt sind, dann oftmals sehr arrogant. JVA ist mit Drogen verseucht, da sehr viele Drogenprostituierte aus Leipzig dort regelmäig anzutreffen sind. Briefe werden zumeist gelesen, also Vorsicht. Es gibt vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, das Freizeitangebot ist allerdings eher begrenzt. Versiegelung kostet 11.25 je Gerät. Besuchsdauer 4 Stunden im Monat. Schönes Angebot an Getränken und Speisen aus Automaten. 
Sebastian Angehörige 26.Juli2006
Meine freudin ist in jva chemnitz, warum gitz in Bautzen kein jva für frauen.mfg sebastian 
anonym Angehörige 26.Mai2006
Hallo, ich habe diese Woche meine Freundin in der Reichenhainer Str. in Chemnitz besucht und war erschüttert,in welch rüdem Ton sie von der Bediensteten, welche sie wieder auf ihre Zelle bringen mußte behandelt wurde.Es gab eigentlich gar keinen Grund dafür und passierte in meinem Beisein.Wie wird diese Angestellte sich "aufführen", wenn kein Außenstehender zuhören kann??? Solche Fragen beschäftigen mich nun. Ich selber habe schon in Projekten mit Sozialhilfeempfängern gearbeitet die alle zusammen bestimmt 100Jahre Knasterfahrung hatten, oft betrunken waren und alle so ihre "Macken" hatten.Es sind MENSCHEN,jeder mit einem anderen Lebenslauf,aber jeder hat ein Recht darauf vernünftig behandelt zu werden.Es sollte sich auch keiner das Recht herausnehmen,Häftlinge zu verurteilen,bei denen noch nicht einmal ein Urteil gefällt wurde! Zum Schluss auch etwas Positives - bei unseren anderen Besuchen gab es solche Zwischenfälle nicht.Die JVA-Angestellten waren zurückhaltend und nett. 
Lydia Gefangene 23.Mai2006
Hallo, ich hatte TE im Dezember 2005; ich lag auf Station 4 in Haus III. Ich muß sagen, daß der Streit unter den Häftlingen harmlos ist im Gegensatz zum Umgang, den das Personal mit den Gefangen hat. Schlechtmotivierte "Schlusen", die ihre privaten Probleme an uns ausleben, die machen was sie wollen, das Vollzugsgesetz gilt nicht, Pers. Lieblinge kommen weiter, wer was gegen das Mobbing durch die Beamten machen will, und sich Beleidigungen aus der untersten Schublade nicht bieten läßt bekommt ein Diszi. Das einzige was es in ausreichender Menge gibt sind Drogen; einige Beamtinnen haben uns den Konusm schön vorgelebt; aber wehe, man sagt da was. Arbeit gibt es nur für Leute mit mehr als 6 Monaten, denn für die anderen ist ja kein Geld da. Zum Glück werden die Frauen ab 2007 nach Dresden verlegt 
dillerin Gefangene 08.Apr.2006
Hallo, so schlimm wie es hier geschildert wurde ist es in Chemnitz garnicht. Da ist es in Bayern, genauer in München Neudeck extremer. Das Essen war ganz ok. Ist nun mal kein Hotel. Das mit dem Besuch und Ausgang ist dort klar geregelt. Auch waren die Bediensteten freundlich, sofern man sich auch nett verhält. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus....Naja und das die Post gelesen wird,ist auch normal, wurde ja auch genug über die Post geschmuggelt. Diejenigen sind dann selber schuld, wenn man sie auf den Kiecker hat. 
MARTIN Gefangene (vor Mai 2005)
Das Essen war nicht schlecht,doch leider immer viel zu wenig. 
anonym Gefangene (vor Mai 2005)
im Sommer zu warm, und im Winter zu kalt 
Lade weitere Einträge
Weitere Seiten: [20] - [40]