Ehrenamtliche Mitarbeit im Strafvollzug

Gesetzliche Grundlage

Möglich wird die Mitarbeit Ehrenamtlicher im Vollzug durch den § 154 Abs. 2 StVollzG, der die Justizvollzugsanstalten zur Zusammenarbeit mit Einzelpersonen und Vereinen verpflichtet, die der Wiedereingliederung der Gefangenen förderlich sein können.

Kontakt

Wer in einer Justizvollzugsanstalt ehrenamtlich mitarbeiten will, wendet sich am besten an die jeweilige Justizvollzugsanstalt oder an Organisationen, die bereits im Gefängnis tätig sind. Eine gute Adresse für Interessent/inn/en an einer ehrenamtlichen Mitarbeit im bayrischen Strafvollzug ist Ehrenamt im Strafvollzug.

Möglichkeiten

Ehrenamtliche Mitarbeiter können ein weitgefächertes Spektrum an Aufgaben im Strafvollzug übernehmen:

  • Einzelbetreuung von Gefangenen
  • Gruppenarbeit
  • Einzelausführungen und Gruppenausgänge
  • Hilfe für Familienangehörige
  • Begleitung nach der Entlassung
  • Öffentlichkeitsarbeit

Pflichten

Wer im Strafvollzug mitarbeiten will, muß sich natürlich an einige Regeln halten. Sie sollen verhindern, daß das Resozialisierungsziel oder die Sicherheit der Anstalt gefährdet wird:

  • Zusammenarbeit mit dem hauptamtlichen Personal der JVA
  • Schweigepflicht nach außen
  • Meldepflicht für Straftaten im Vollzug

Aufgrund der angespannten Personalsituation in den meisten Gefängnissen kommt die Betreuung der Gefangenen gegenüber Sicherheitsbelangen und Verwaltungsaufgaben viel zu kurz, weshalb JVAs gerne auf ehrenamtliche Mitarbeiter/innen zurückgreifen.

zuletzt geändert am 2012-12-23 17:12:13 von knast.net